01.10.2012

100 Jahre Edelstahl

Vor etwa 100 Jahren, am 18. Oktober 1912, erhielt nichtrostender Stahl Patentschutz. Nach vierjähriger Forschungszeit im Labor der Essener Krupp-Werke fanden der Physiker Benno Strauß (im Bild) und sein Mitarbeiter Eduard Maurer die Formel für nichtrostende Stähle.

Zuvor war es zwar einigen anderen Forschern gelungen, auf diesem Gebiet Fortschritte zu machen. Damit leisteten sie wichtige Vorarbeit für die Erfindung des nichtrostenden Stahls. Allerdings war es Strauß und Maurer vorbehalten, den entscheidenden Schritt zu gehen: Sie senkten den Kohlenstoffgehalt auf unter 1 % und kombinierten erstmals Chrom und Nickel als Legierungsstoffe. Mit der Entwicklung einer speziellen Wärmebehandlung war ein geeignetes Verfahren zur Verbesserung im Korrosionsverhalten und Festigkeit des Stahl erfunden.

Zunächst fand Edelstahl im chemischen Anlagenbau Verwendung. Erst mit der Eintragung der Weltmarke "Nirosta" im Jahre 1922 begann die bis heute fortwährende Erfolgsgeschichte.

So hat Edelstahl bis heute einen hohen Stellenwert und ist aus unserem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken.

Lesen Sie hierzu auch

rff – Stark verbunden.