15.08.2018

Begeisterung entwickeln

Der italienische Schriftsteller Alberto Moravia stellte bereits fest: „Wenn die Passion fehlt, fehlt alles. Ohne Leidenschaft ist nichts zu erreichen." Dieses Zitat verdeutlicht, wie wichtig es ist, für jede neue Herausforderung eine gewisse Begeisterung zu entwickeln.

Genau dieser Herausforderung stellen sich seit dem 1. August zehn neue Auszubildende bei rff. In diesen Tagen heißt es nicht nur viel Lernen, sondern sich zusätzlich an neue Menschen und eine zunächst fremde Umgebung zu gewöhnen. Die Kolleginnen und Kollegen wissen das und machen den Auszubildenden den Einstieg ins Berufsleben so leicht wie möglich.

Nachdem die ersten Eindrücke verarbeitet und das neue Umfeld ein wenig erkundet wurde, lud Vivien Hagens, die als kaufmännische Leiterin für das Personal bei rff verantwortlich ist, in die Hauptverwaltung nach Stuhr/Bremen. Neben einem viertägigen Workshop bot sich zusätzlich die Gelegenheit, die Auszubildenden aus den anderen Standorten kennenzulernen.

Es ist bei rff gelebte Tradition, dass es sich Geschäftsführer Hartmut Böttche nicht nehmen lässt, Wissen über das Unternehmen und Grundsätze, die für das Arbeiten bei rff wichtig sind, persönlich zu vermitteln. Neben ihm nutzte auch Michael Allexi die Gelegenheit, sich ein Bild von dem neuen Ausbildungsjahrgang zu machen.

„Ich kann nicht oft genug betonen, wie wichtig die Ausbildung junger Menschen ist. Das Haus rff bildet seit 1978, also genau 40 Jahre, aus. Für uns ist es selbstverständlich Jahr für Jahr in den Nachwuchs zu investieren. Es ist schön zu sehen, wie schnell sich die neuen Auszubildenden bei uns einleben und eine gewisse Begeisterung für das Unternehmen entwickeln." freut sich Hartmut Böttche.

Lesen Sie hierzu auch

rff – Stark verbunden.