17.09.2018

Einmal um den Äquator

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: An der diesjährigen Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ beteiligten sich 66 Kolleginnen und Kollegen und damit 20 mehr als im Vorjahr. In Summe kam eine Strecke von rund 40.700 Kilometer zusammen. Zum Vergleich: der Äquator hat eine Länge von 40.075 km.

Wer regelmäßig mit dem Fahrrad unterwegs ist, tut nicht nur seinem Körper, sondern auch der Umwelt was Gutes. Viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von rff sind daher gerne mit Fahrrad unterwegs und nehmen an der Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit" teil. An der jährlichen Initiative vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) und der Allgemeinen Ortskrankenkassen (AOK) beteiligten sich in diesem Jahr 66 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus allen Standorten.

Es ist erstaunlich, wie viele Kilometer dabei zusammen gekommen sind. Mit rund 40.700 Kilometern wurde das Ergebnis aus 2017 um stolze 18.900 Kilometer gesteigert. Die Gesamtleistung reicht, um einmal die Erde entlang des Äquators zu umfahren. Auch die Umwelt freut sich, denn schließlich wurden rund 8.750 kg Kohlendioxid oder umgerechnet 3.260 Liter Benzin eingespart (Basis: 2,69 kg CO2 pro Liter / 8 Liter pro 100 km).

Das Haus rff freut sich über so viel Engagement seiner Belegschaft und verlost – unabhängig von der Aktion des ADFC und der AOK – attraktive Preise unter allen Teilnehmern. „Wer regelmäßig Fahrrad fährt, lebt gesünder und ist fitter am Arbeitsplatz. Daher unterstützen wir die Aktion gerne und wünschen uns im kommenden Jahr weitere Teilnehmer“ sagt Geschäftsführer Hartmut Böttche, der ebenfalls gerne mal mit dem Fahrrad unterwegs ist.

Lesen Sie hierzu auch

rff – Stark verbunden.