Rohre und Rohrverbindungen für die Öl- und Gasindustrie

Für komplexe Anlagen der Öl- und Gasindustrie ist Sicherheit heute mehr denn je ein essenzieller Faktor. Schließlich ist mit der DIN EN ISO 3183 Anfang 2013 die erste weltweit anwendbare Norm für Stahlrohre in der Öl- und Erdgasindustrie in Kraft getreten. Vor diesem Hintergrund müssen bei Gastransport und -verteilung in Europa umfangreiche Änderungen zur bislang gültigen DIN EN 10208 beachtet werden. Umso wichtiger sind für Planer, Beschaffer und Betreiber starke und verlässliche Zulieferer.

„Unsere Kunden erwarten einen Partner, der fachlich auf Augenhöhe ist und – neben einem umfassenden Sortiment, Liefertreue und flankierendem Service – einen echten Mehrwert bietet“, bestätigt Karl-Heinz Dickmann, Leiter der Abteilung Öl und Gas. Dickmann kennt sich aus im Öl- und Gas-Sektor. Er hat Zulieferungen für Großprojekte namhafter Adressen wie WINGAS, RWE, Open Grid Europe oder die MIRO federführend koordiniert. Auch im österreichischen Markt wurden Projekte der OMV und RAG beliefert. 

Ein Projektbeispiel ist der Ausbau der Verdichterstation Rehden. Hier lagert die WINGAS rund 4,2 Milliarden Kubikmeter Erdgas. Auch bei der Verlegung der Fernleitungen OPAL und NEL. war die Darstellung unterschiedlichster Komponenten unter Berücksichtigung umfangreicher Spezifikationen für die Besteller entscheidend. „Mit einem wirtschaftlich tragfähigen Lieferkonzept, unserer umfassenden Projektberatung und einer optimalen Paketlösung haben wir überzeugt.“ erläutert Dickmann. 

Überzeugen kann rff auch in technischer Hinsicht – Stichwort: Rohr-Norm DIN EN ISO 3183. „Die neue Norm beinhaltet Festlegungen für Rohre in den Anforderungsstufen PSL 1 und PSL 2, die für Rohrleitungstransportsysteme der Erdöl- und Erdgasindustrie anwendbar sind. Besondere Festlegungen wurden auch für die Erdgasdurchleitung im europäischen Onshore-Bereich getroffen. Hier stehen wir unseren Kunden mit technischer Expertise zur Seite.“, so Dickmann. 

Mit seiner Fachabteilung Öl und Gas ist rff gut aufgestellt: Am Standort Bremen stehen zwei erfahrene Berater- und Verkaufsteams zur Verfügung, die sich exklusiv mit diesen Themen beschäftigen: eines für die Ölindustrie und Raffinerien, eines für die Gasversorgung und den Anlagenbau. Beide Teams sind mit allen Anforderungen und Spezifikationen bestens vertraut – und über Jahre sind hervorragende Kontakte zu Lieferanten, Planungs- und Ingenieurbüros gewachsen. 

Abgerundet wird das rff-Leistungsspektrum durch Produkte und Dienstleistungen, die in gleichbleibender Qualität „just in time“ abgerufen werden können. Zum Beispiel durch ein kurzfristig verfügbares, umfangreiches Liefersortiment auf höchstem technischem Standard. Für optimale Sicherheit sorgen umfassende Wareneingangsprüfungen weit über das geforderte Maß hinaus, regelmäßige Werksinspektionen und -besuche sowie ein zertifiziertes Qualitätsmanagement. „Besonders unsere TÜV-geprüfte Wanddickenberechnung ist branchenweit anerkannt“, so Dickmann.

Weitere Mehrwerte bieten das Shut-Down-Management und die Bereitstellung von Hallenlagerflächen für die Abwicklung von Großkommissionen. Karl-Heinz Dickmann meint dazu: „So stellen wir sicher, dass wir unseren Projektkunden ein verlässlicher und stets nützlicher Partner sein können.“

Bildquelle: WINGAS Deutschland

Lesen Sie hierzu auch

rff – Stark verbunden.